Wir kommen auf den Hund

PR für Ausstellung: Klassische Pressearbeit, Online PR, Redaktion Social Media, Blog-Interviews (2015)

Wir kommen auf den Hund! Eine Sommerausstellung im Kupferstichkabinett“
26. Juni bis 20. September 2015, Kupferstichkabinett, Kulturforum, Berlin

Der Hund ist das älteste Haustier des Menschen und sein treuester Begleiter. Auch in der Kunst ist er allerorts anzutreffen. Bereits in Bildern vom Anfang der Menschheitsgeschichte nimmt der Hund neben Adam und Eva im Paradies seinen Platz ein. Die Werke zeigen, wie er seither  als Wach-, Hüte-, Jagd- und Begleithund dient und in der Großstadt Straßen und Plätze belebt. Besonders die höfische Jagd entwickelte sich früh zu einem wichtigen Thema der Kunst. Als Metapher der Zähmung der Natur durch den Menschen nimmt der Hund eine herausragende Rolle in der herrschaftlichen Repräsentation ein. Am augenscheinlichsten wird die enge Beziehung zwischen Mensch und Hund in den Bildern von Herrchen, Frauchen oder Kind mit Hund. Doch begegnen uns die Tiere nicht nur in der Rolle treuer Begleiter und drolliger Spielgefährten, sie streunen auch als Straßenköter umher oder verwandeln sich in furchteinflößende Monster.

Gerade Zeichnungen, Druckgraphiken, Ölskizzen und Aquarelle vermitteln eindrucksvoll die Vielfalt an künstlerischen Darstellungsmodi. Auf ihre Weise erforschen die Künstler mit außerordentlicher Beobachtungsgabe und geschickter Hand Fellstruktur, Anatomie und Bewegung von Hunden. Fein gesetzte, einzelne Pinselstriche, struppig-zerzauste Schraffuren und flüchtige Linien führen uns geschmeidige Windspiele, kräftige Bulldoggen, verspielte Spaniels, Terrier und Pudel lebendig vor Augen.

Das Kupferstichkabinett zeigte in seiner diesjährigen Sommerausstellung „Wir kommen auf den Hund!“ die schönsten und interessantesten Hunde-Bilder. Dabei konnte das Museum auf seine einzigartige Stärke bauen: Es besitzt die umfangreichste und thematisch breiteste Sammlung europäischer Kunst aus zehn Jahrhunderten in Deutschland. Die Ausstellung präsentierte in sechs Kapiteln eine große Bandbreite an Themen, die Kunst und Hund verbinden. Zu sehen waren Werke u. a. von Agostino Carracci, Albrecht Dürer, Rembrandt und Goya bis hin zu Adolph Menzel, Otto Dix, Pablo Picasso und Dieter Roth. Im Rahmen der Ausstellung wurden zu ausgewählten Terminen Führungen mit Hunden angeboten.

Ausstellungsplakat, Design: HIRN FAUST AUGE

Ausgewählte Pressestimmen

ARD Tagesschau: Video Kupferstichkabinett zeigt Ausstellung "Wir kommen auf den Hund!"

arte: Zur Zeit präsentiert das Kupferstichkabinett in Berlin die große Sommerausstellung "Wir kommen auf den Hund". Über 100 Werke beschreiben die enge Verbindung des Menschen zum Hund, die alle aus der eigenen Sammlung zusammengetragen sind. Romy Sydow hat sich die Ausstellung mit dem kleinen Jack Russel Terrier Willi zusammen angesehen. (-> Beitrag anschauen)

Berliner Morgenpost: Nun ist es also so weit. Hunde dürfen ins Museum, es werden sogar Führungen für sie gemacht. Es dreht sich in der Sommerausstellung im Kupferstichkabinett ausschließlich um sie. Im vergangenen Jahr ging das Haus baden, jetzt ist es auf den Hund gekommen … Eine Ausstellung, die nicht nur Tierhalter anlocken sollte.

Berliner Zeitung: „Wir kommen auf den Hund“ erzählt von einer engen, ja oft innigen Beziehung ... umwerfende Sommer-Ausstellung

Berliner Zeitung Kulturkalender: Wunderbare Sommerausstellung

BILD: Diese Ausstellung hat den Wau-Effekt!

B.Z.: Porträts von Artgenossen auf Schnauzenhöhe, Leckerli und sogar eine böse Miezekatze! In dieser Ausstellung fühlt Hund sich pudelwohl.

Deutsche Welle TV: Mit Schlappohren durch die Ausstellung schleichen: Das Berliner Kupferstichkabinett zeigt Werke namhafter Künstler - über Hunde, für Hunde.

Deutschlandradio Kultur: Welcher Hundebesitzer kennt dieses Schild nicht: Wir müssen leider draußen bleiben? Auch oder vor allem für Museen gilt diese Regel. Das Berliner Kupferstichkabinett macht jetzt eine Ausnahme: Für die Sommerausstellung "Wir kommen auf den Hund" können an bestimmten Tagen die Vierbeiner mitgenommen werden. Das hat sich inzwischen so herumgesprochen, dass die Besucherhotline zusammengebrochen ist und zusätzliche Führungen mit Hund angeboten werden. Wie diese auf die Kupferstiche und Radierungen von Rembrandt, Otto Dix, Picasso und Goya reagiert haben, versucht Claudia Wheeler herauszufinden.

DIE WELT: Wer sich locken lässt, kommt zwischen Dürer und Polke, Rembrandt und Menzel aus dem Staunen nicht heraus … Für den kynologisch Interessierten ist die Ausstellung eine Fundgrube (-> Artikel lesen)

FAZ: Die Ausstellung schöpft nicht nur aus dem Vollen, sie sie stellt auch Verbindungen her, von denen die herkömmliche Kunstbetrachtung nichts geahnt hat

FAZ online: Sie lieben Parks und Seen - aber auch Museen? Hunde können in Berlin zurzeit an Führungen durch eine Ausstellung teilnehmen. Besonderes Leckerli für sie: „Bilder auf Schnauzenhöhe“.

Focus.de: Die Ausstellung beleuchtet Seiten des Hundelebens, die heute nicht mehr alltäglich sind

Fränkischer Tag: Die Ausstellung ist in sechs Abschnitte geteilt: Die Sektion "Künstler, Kunst und Hunde" etwa thematisiert den Hund als Begleiter im Künstleratelier. Im Teil "Auf den Hund gekommen" werden die Kehrseiten des Hundelebens präsentiert.

Leipziger Volkszeitung: In Berlin dürfen Hunde ausnahmsweise ins Museum - weil es um sie geht

Münsterland Zeitung: Tierische Ausstellung in Berlin

N24.de: Rein dürfen sie schon mal - Hunde können momentan bei Führungen zu einer Ausstellung mitgenommen werden. Doch Benehmen sollten sie sich.

Nordwest-Zeitung: Berlin kommt auf den Hund

ND: Er gilt als bester Freund des Menschen - und bekommt im BerlinerKupferstichkabinett nun sogar eine eigene Ausstellung: der Hund.

rbb: Berlin ist Hauptstadt der Hunde: 100.000 sind es offiziell, und die Dunkelziffer ist hoch. So passt die neue Ausstellung im Kupferstichkabinett "Wir kommen auf den Hund!" bestens ins Bild. Und sie zeigt, dass nicht nur Otto Normalverbraucher, sondern auch Künstler zu allen Zeiten im Hund den besten Freund des Menschen sahen.

rbb kulturradio: Die Ausstellung präsentiert in sechs Kapiteln eine große Bandbreite an Themen, die Kunst und Hund verbinden. Zu sehen sind Werke u. a. von Agostino Carracci, Albrecht Dürer, Rembrandt und Goya bis hin zu Adolph Menzel, Otto Dix, Pablo Picasso und Dieter Roth. Ein Gespräch mit Prof. Dr. Heinrich Schulze Altcappenberg, Direktor des Kupferstichkabinetts.

rbb online: Mit Dogge zu Dürer

RTL.de: Für Hunde gibt es bereits ein eigenes Fernsehprogramm oder spezielle Yoga-Kurse, jetzt bietet Berlin auch Museumsführungen für den besten Freund des Menschen. Anlässlich der Ausstellung 'Wir kommen auf den Hund!' gibt es im Kupferstichkabinett Führungen für Hund und Herrchen.

SPIEGEL ONLINE: Endlich dürfen auch Hunde ins Museum: Dackel, Terrier und Pudel sind zu Führungen durch die Berliner Ausstellung "Wir kommen auf den Hund!" eingeladen. Dort können sie bewundern, wie ihre Artgenossen in der Kunst dargestellt werden.

Tagesspiegel: Facettenreich, possierlich, schön und schrecklich ist das Spektrum der 300 Hundedarstellungen aus fünf Jahrhunderten, die das Kupferstichkabinett aus den hauseigenen Beständen ausgegraben hat.

taz: Tierisch gute Kunst

WDR3: Das Berliner Kupferstichkabinett ist auf den Hund gekommen, wahrscheinlich passend zum aktuellen Hundewetter: denn im Mittelpunkt der aktuellen Sommerausstellung steht der Hund. Fünfzig Kunstwerke mit Hundemotiven vom Mittelalter bis heute sind ab Freitag zu sehen. Ob bei Velazquez oder Dürer, Rembrandt oder Menzel, Dix oder Polke: Die Kunst ist auf den Hund gekommen, beziehungsweise der Hund ins Atelier.

ZDF morgenmagazin: Auch Hunde haben kulturelle Bedürfnisse.