Picasso

Projektbegleitende Kommunikation für eine Ausstellung: Klassische Pressearbeit, Medienkooperationen (2013/14)

PICASSO. Frauen | Stiere | Alte Meister, Graphik und Zeichnungen im Berliner Kupferstichkabinett, 13.9.2013 bis 12.1.2014, Kupferstichkabinett, Kulturforum am Potsdamer Platz

Die Ausstellung präsentierte, ergänzt um ausgewählte Leihgaben, den Bestand an Zeichnungen und Graphik Picassos (1881-1973), des zweifellos bedeutendsten Künstlers des 20. Jahrhunderts, im Kupferstichkabinett Berlin. Im Unterschied zum Museum Berggruen, in dem Gemälde und farbige Papierarbeiten des Künstlers einen Schwerpunkt bilden, stellte die Ausstellung des Kupferstichkabinetts sein graphisches Schaffen heraus. Es ist das in Bezug auf künstlerische Qualität, Vielfalt und Umfang bedeutendste Graphik-OEuvre der Moderne. Damit wurde auch auf dem Gebiet der Graphik der absolut singuläre Rang der Kunst Picassos innerhalb des 20. Jahrhunderts dokumentiert.

Die Erwerbungstätigkeit des Berliner Kupferstichkabinetts im Bereich der Moderne waren schon sehr früh auf Internationalität ausgerichtet: Bereits 1912 gelangte die erste Picasso-Graphik in die Sammlung; bis 1933 folgten zahlreiche weitere Erwerbungen, die auch heute noch vorhanden sind, weil die Beschlagnahmung im Zuge der nationalsozialistischen Aktion „Entartete Kunst“ 1937 durch den Einsatz des damaligen Kustos für die Moderne, Willy Kurth, verhindert wurde. Der Bestand des Kupferstichkabinetts an Werken Picassos umfasst die Entstehungszeit von 1900 bis 1968 und somit nahezu die gesamte Schaffenszeit des Künstlers.

Dank der großen Anzahl an vorhandenen Werken (180 Werke) konnten die wichtigsten künstlerischen und thematischen Schwerpunkte dokumentiert werden: Bildnisse – soziale Außenseiter – Mythologie – Geschlechterbeziehung Mann und Frau – Künstler und Modell – politisches Engagement (gegen Franco-Diktatur; für Weltfrieden) – Bilder zu literarischen Vorlagen – Hommagen an alte Meister. Die Besucher konnten anhand des Überblicks über 70 Schaffensjahre die stilistische Vielfalt des OEuvres, die Picasso als Neuschöpfungen hervorbrachte, von der frühen asketischen Figuration über Kubismus, Neo-Klassizismus, Surrealismus, Metamorphosen aller Personalstile bis zur ungehemmten Expressivität im Alterswerk erfahren. Die Ausstellung war nach der großen Rembrandt-Ausstellung in 2006 und knapp vor "Schinkel" in 2012/13 die am besten besuchte Sonderausstellung im Kulturforum seit dessen Eröffnung vor genau 20 Jahren in 1994.

Medienpartner: rbb Fernsehen und rbb kulturradio, Der Tagesspiegel, zitty

Website Kupferstichkabinett

Link zum Katalog der Ausstellung/gestalten Verlag

Ausstellungseröffnung, alle Fotos © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/Jens Jeske

Pressestimmen (Auswahl)

abcnews.com: Vintage Pablo: Berlin Hosts 'World's Oldest' Picasso Collection

artinfo: Die Werke Pablo Picassos sind nicht nur in der Kunstgeschichte, sondern auch im kollektiven Gedächtnis so präsent, dass man sich wundert, wie spannend der Künstler noch heute erscheint ... „Pablo Picasso – Frauen, Stiere, Alte Meister“ kann dennoch überraschen, weil der Künstler in einer kleinen, konzentrierten Ausstellung gezeigt wird, mit dem Fokus auf seinem grafischen Oeuvre ... Anita Beloubek-Hammer hat die Bestände kenntnisreich selektiert und mit einigen wenigen Leihgaben unterstützt. Ihre auf kleinem Raum wie in einer Arena präsentierte Schau hängt die Exponate eng zusammen, kontrastiert ähnliche Motive in verschiedenen Techniken und fügt auch Objekte aus der Nationalgalerie oder dem Kunstgewerbemuseum hinzu. Die originelle und auf zu viel Ehrfurcht verzichtende Präsentation macht eines deutlich: Hier wurde mit der eigenen Sammlung gearbeitet.

Berliner Morgenpost: Er wisse nicht, ob er ein großer Maler sei, soll Pablo Picasso einst kokett gesagt haben, aber ein großer Zeichner sei er auf jeden Fall. Wenn das Kuperstichkabinett ab 13. September anlässlich des 40. Todestages von Picasso seine Pforten für eine Ausstellung mit Zeichnungen und Druckgrafiken eröffnet, kann man sich davon überzeugen, was für ein großer und facettenreicher Zeichner Picasso war. Und vielleicht kann man auch die These wagen, dass selbst sein malerisches Werk vom Zeichnerischen durchdrungen ist.

Berliner Zeitung: Jeder Bildzentimeter, jede farbliche oder formale Periode und sämtliche Schaffens- und Lebensphasen dieses Genies aus dem 20. Jahrhundert schien restlos erforscht, interpretiert, nach allen Regeln der Kunst und des Marktes ausgelegt zu sein. Aber, wie wundersam, bei Pablo Picasso tun sich wieder und wieder neue Facetten auf. Etwa in seiner Grafik, die das Berliner Kupferstichkabinett seit Jahren in so großer Zahl wie erlesener Qualität sammelt. Dieser Schatz ist nun ausgebreitet in der weitläufigen Sonderausstellungshalle des Kulturforums. 

Berlin&I: In an extensive exhibition, the Kupferstichkabinett has delved into its stores to produce 120 sketches and paintings, with an added 40 works on paper, placards and pottery ... Wander through each stage and wonder at the stylistic experimentation and dexterity that made Picasso a master of modern art.

bild.de: Zu sehen sind rund 180 Arbeiten aus allen Schaffensperioden, von einem frühen Pastell aus dem Jahr 1900 bis zu den erotischen Zyklen der 60er Jahre

B.Z.: Ausstellung der Woche: Picasso!!!

Der Tagesspiegel: Nun widmet sich das Kupferstichkabinett Picassos grafischem Werk. Hier ist sein Oeuvre gleichsam wie unter der Lupe zu besichtigen. Alle Themen und Motive der großen Tafelbilder Picassos finden sich auch auf den Blättern – nur weitaus intimer, persönlicher, schonungsloser ... Schon Picassos allererste Grafik zeigte einen Stierkämpfer. Doch der Achtzehnjährige war damals noch nicht mit der Drucktechnik vertraut, er vergaß, dass sein Motiv seitenverkehrt von der Platte aufs Papier übertragen wird. Zu welcher Meisterschaft er es noch bringen sollte, das zeigt die Schau im Kulturforum aufs Schönste.

Deutsches Ärzteblatt: Herausragend

Dresdner Neueste Nachrichten: 70 Jahre des zeichnerischen und grafischen Schaffens Picassos im Berliner Kupferstichkabinett

El Nacional: La muestra, que saca a la luz 140 obras de los fondos de este museo y otras 40 de otras colecciones públicas y privadas, trata de ofrecer una visión compacta de la obra de Picasso a través de los

El Pais: Entre las muchas frases famosas que pronunció Pablo Picasso a lo largo de su prolífica y exitosa vida de pintor sobresale una que hace referencia a la maestría que tuvo el pintor malagueño con el lápiz y que ahora cobró una nueva actualidad en Berlín. “No sé si soy un gran pintor, pero estoy seguro de que soy un gran dibujante”, dijo al referirse a uno de sus grandes talentos que, desde este viernes, se puede admirar en una ambiciosa exposición en la Kupferstichkabinett que intenta abarcar los 70 años de trabajo del artista.

epd: Erneut ist in Berlin eine große Picasso-Ausstellung zu sehen

Exberliner: In light of experimental media and the post-post-modern contemporary hoopla syndrome, sometimes it’s refreshing to gain perspective by taking a step backwards and examining one of the masters. Berlin currently finds itself with two simultaneous Pablo Picasso exhibitions, each celebrating different, pivotal works by the legendary Spanish painter. Consider this the perfect opportunity to celebrate his recent 132nd birthday ... Kupferstichkabinett is presenting its own selection of Picasso at Kulturforum, reminding us that the artist was also a gifted printmaker, sculptor and draughtsman. It is an excellent opportunity to see prints, sketches, and objects as well as paintings. With 180 works, it is one of the world’s largest and oldest Picasso collections to be displayed at a museum ... It is not just an exhibition, but also an exploration into the psyche and development of the notorious lover and creative force.

FAZ: Highlight des Berliner Kunstherbsts

focus.de: „Frauen, Stiere, Alte Meister“ – Picasso-Grafiken in Berlin

Kunst+Film: Kuratorin Anita Beloubek-Hammer gelingt es, in der Konzentration auf eine eher kleine Ausstellung den Künstler innovativ zu inszenieren

Latin American Herald Tribunde: A new exhibition at Berlin’s Kupferstichkabinett Museum provides visitors with a window into Spanish artist Pablo Picasso’s passion for women and bulls via 180 prints, drawings, paintings and other works.

monopol-magazin.de: Zu sehen sind rund 180 Arbeiten aus allen Schaffensperioden, von einem frühen Pastell aus dem Jahr 1900 bis zu den erotischen Zyklen der 60er-Jahre.

Museumsjournal: Im Reigen der nahezu kontinuierlich präsentierten Picasso-Ausstellungen zeichnet sich die Schau des Berliner Kupferstichkabinetts in zweifacher Hinsicht aus: Zum einen zeigt sie Grafiken und Zeichnungen aus der eigenen, mehr als 180 Werke umfassenden Sammlung, die mit ihrer ersten Erwerbung 1912 und 15 weiteren bis 1933 hinzugekommenen Werken als älteste museale Kollektion des Künstlers gelten kann ... Zum anderen wird dank der zwischen 1900 und 1968 datierten Werke ein Einblick in die gesamte Schaffenszeit dieses Titanen der Moderne ermöglicht.

Neue Presse: Einblick in das Gedsamtwerk

Neues Deutschland: Hier kann Picassos besonderes Verfahren, in seinem Werk zugleich sich selbst, seine intimste Lebensbiografie und ihre Kreuzungspunkte mit den ausgeprägtesten Strömungen seiner Zeit zu vermischen, genauer erkundet werden. Das langsame Heranreifen einer Bildidee wird sichtbar, die Ökonomie bei der Verwandlung des Bildstoffes in verschiedene Varianten und Vorfassungen, die psychologische und ästhetische Durchdringung einer bestimmten Situation.

Prinz: Mit 120 ausgewählten Graphiken und Zeichnungen aus dem eigenen Bestand gibt die retrospektive Ausstellung einen Einblick in sieben Jahrzehnte eines außerordentlichen künstlerischen Schaffens.

rbb inforadio: Er war ein Meister nicht nur großer Gemälde. Pablo Picasso war ein enorm kreativer und fleißiger Grafiker und Zeichner. Die meisten dieser Werke befinden sich nicht in Paris odser London, sondern in Berlin. Im Kupferstichkabinett am Kulturforum. Dort eröffnet der Direktor morgen abend die Picassoausstellung "Frauen-Stiere-Alte Meister". Maria Ossowski hat Heinrich Schulze Altcappenberg im Depot seines Museums getroffen (Beitrag anhören)

rbb kulturradio: Der  Bauernsohn und die Alten Meister - Petra Castell im Gespräch mit Heinrich Schulze Altcappenberg (Beitrag anhören)

rbb kulturradio: Unterscheidet sich wohltuend von anderen Werkschauen, die durch die Welt touren und für Besucherrekorde sorgen ... die "Beschränkung" auf das graphische Werk - angereichert mit wenigen Keramiken und einigen Ölgemälden - gibt einen sehr guten Einblick in die Entwicklung des Künstlers ... so ist dieser Werkstattblick zugleich auch ein Einblick in die gesamte Schaffenswelt des Pablo Picasso. Alle seine Hauptmotive - auch die politischen Arbeiten, Buch-Illustrationen, seine "Minotauromanie" - finden in einem sehr klug angelegten Rundgang Platz ... so möchte man den Rundgang mehrfach wiederholen, weil es immer wieder Neues zu entdecken gibt. Erstaunlich, dass man mit so vergleichweise wenigen Bildern das "Universum Picasso" wirklich noch einmal anders sehen lernen kann.

rbb kulturradio: In dieser sehr konzentrierten Auswahl werden dem Betrachter die Augen geöffnet für den kreativen Prozess

rbb: Dieses Museum ist wirklich eine Sensation ... Das Berliner Kupferstichkabinett zeigt die Feinsten, die ganz besonderen, die Wertvollsten Grafiken, Radierungen, Zeichnungen und Lithografien Picassos

SPIEGEL online International: The exhibition is unique

Süddeutsche Zeitung: Das Berliner Kupferstichkabinett stellt derzeit seine Picasso-Bestände aus, angereichert um rund 40 Leihgaben. Der Titel 'Frauen - Stiere - Alte Meister' irritiert ein wenig, soll aber das Prinzip andeuten, nicht chronologisch durch das Werk zu führen, sondern nach großen Themengruppen. Das hat seinen guten Sinn, denn in Picassos Leben folgen die stilistischen Möglichkeiten einander nicht im Gänsemarsch der historischen Entwicklung. Wohl aber gibt es Themen, denen er sein Leben lang treu blieb. Das nachvollziehen zu können, ist ein Vorzug der Berliner Bestände. Hier wurden früh schon Picasso-Blätter gekauft.

tip: Die Experimentierfreude Pablo Picassos fasziniert den Direktor des Kupferstichkabinetts Heinrich Schulze Altcappenberg. Sein Haus zeigt jetzt 130 Grafiken und Zeichnungen sowie 40 Gemälde, Aquarelle und Keramiken (Interview lesen)

Wall Street Journal:Berlin and Picasso are old friends. The forerunner of today's Berlin State Museums began collecting the artist's works as early as 1912, starting with an etching. Today, the city's museum of prints and drawings, the Kupferstichkabinett, has around 180 Picasso works on paper. The core of that collection, joined by key graphic works from other museums, is on rare view this fall in "Pablo Picasso: Women, Bulls, Old Masters."

welt.de: Sein zeichnerisches Werk ist das bedeutendste Grafik-Oeuvre des 20. Jahrhunderts

Katalog zur Ausstellung, gestalten Verlag

Pablo Picasso–Women, Bulls, Old Masters from Gestalten on Vimeo.