N S Harsha

PR für Installation: Klassische Pressearbeit, Pressetermine, Pressetexte (2013)

N S Harsha: „Tamasha“, Auguststraße 10, 10117 Berlin, 24. April - 31. Juli 2013

In Zusammenarbeit mit der Fassadengalerie des KuLe e.V. initiiert das Berliner Künstlerprogramm des DAAD eine Reihe von öffentlichen Künstlerprojekten an der Hausfassade der Auguststr. 10 in Berlin-Mitte. Nach Martha Roslers Auftakt (2011) zeigt der indische Künstler N S Harsha – derzeit Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD – dort eine neue, speziell für diesen Ort entworfene skulpturale Installation.

Die Installation oder Skulpturengruppe „Tamasha“ stellt eine Gruppe von Affen dar, die im Begriff sind, das Gebäude der Auguststr. 10 zu erklimmen bzw. zu erstürmen und einzunehmen. „Tamasha“ ist ein in Hindi, Urdu oder Marathi gebräuchlicher Begriff, der umgangssprachlich eine große Show, Performance oder Feier, aber auch ein Aufhebens, einen Tumult, ein Wirrwarr bezeichnet. Die mit zeichnungshafter Schärfe wiedergegebenen Affenskulpturen erinnern an die nach dem populären Hindu-Gott in Affengestalt benannten Hanuman Languren. Diese gelten in Indien als heilige Tiere, sind jedoch auch als große Plünderer, die in Gruppen leben und heftige Machtkämpfe führen, berüchtigt. In N S Harshas Installation sind die langen Schwänze der Affen, die sich wie ein Netz über die Hausfassade spannen, an den Enden zu einem Knäuel miteinander verschlungen. So verbinden sich Anspielungen auf die Verehrung der heiligen Affen und auf die Affenplagen im realen indischen Alltag mit dem alten deutschen Mythos des Rattenkönigs.

N S Harsha ist weltweit bekannt für seine Malerei, Zeichnungen und Installationen sowie für zahlreiche ortsspezifische und kommunale Projekte. Mittels einer poetisch-konzeptuellen Formensprache verknüpft Harsha politische und soziale Anspielungen mit populären und traditionellen Kunstformen. Harsha hat an Ausstellungen in zahlreichen internationalen Institutionen teilgenommen, darunter in jüngster Zeit: Restless, Adelaide International, Australia; Phantoms of Asia, Asian Art Museum, San Francisco; Indian Highway, Ullens Center for Contemporary Art Beijing (2012, Serpentine Gallery London, 2008); 4th Yokohama Triennale, Japan; Paris-Delhi-Bombay, Centre Georges Pompidou, Paris; Time Unfolded, Kiran Nadar Museum of Art, New Delhi (2011); Liverpool Biennale; Sao Paolo Biennale (2010).

www.berliner-kuenstlerprogramm.de, www.daadgalerie.de

Projektskizze © N S Harsha
N S Harsha, Tamasha, Courtesy: Berliner Künstlerprogramm/DAAD & the Artist, Fotos: © Krzysztof Zielinski

N S Harsha "Tamasha" from Berliner Künstlerprogramm on Vimeo.