Europäischer Monat der Fotografie Berlin

PR- und Marketing für das größte deutsche Fotofestival: Klassische Pressearbeit, Pressetermine, Pressekonferenzen, Redaktion Website und Social Media, Marketing, Beratung Werbung (2012)

5. Europäischer Monat der Fotografie Berlin, 19. Oktober bis 25. November 2012

Alle zwei Jahre verwandeln sich Berlin sowie weitere europäische Metropolen – darunter Bratislava, Budapest, Ljubljana, Luxemburg, Paris und Wien – im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie in einen Parcours internationaler Fotoausstellungen von den Anfängen der Fotografie bis zur zeitgenössischen Videokunst und präsentieren einen dichten Reigen von Vernissagen, Symposien und Fotoaktionen. In Berlin versammelten sich 2012 Partner unterschiedlichster Art – private wie öffentliche Einrichtungen – unter dem Dach eines gemeinsamen Themas, um das Medium Fotografie in all seinen Facetten einige Wochen lang ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Das Thema des Festivals, das vom 19. Oktober bis 25. November 2012 in 100 Berliner Museen, Kulturinstituten, Galerien, Botschaften, Landesvertretungen, Fotoschulen und Projekträumen stattfindet, lautete Der Blick des Anderen.

Das Festival fand 2012 zum fünften Mal statt. Seit dem Start vor zehn Jahren ist das Festival ein großer Erfolg: Von anfänglich 83 Institutionen mit 93 Ausstellungen und 135.000 Besuchern steigerte sich die Beteiligung auf über 120 Partner, die 2010 mehr als 140 Ausstellungen sowie 250 Veranstaltungen zu historischer und zeitgenössischer Fotografie präsentierten und so mehr als eine halbe Million Besucherinnen und Besucher anlockten.

www.mdf-berlin.de

facebook.com/monatderfotografie

Festivalzentrum am Pariser Platz, Foto: Gabriele Zöllner
Im Festivalzentrum ist "Kairo. Offene Stadt - Neue Bilder einer andauernden Revolution" (19. Oktober - 25. November 2012, Museum für Photographie Braunschweig und Kulturprojekte Berlin in Zusammenarbeit mit dem 5. Europäischen Monat der Fotografie Berlin) zu sehen. Künstler: Peter van Agtmael, Lara Baladi, Taha Belal, Kaya Behkalam, Alex Majoli, Jasmi- na Metwaly, Philip Rizk u.a.; Foto © Philip Rizk: Sidelines of Tahir 2, 2011

Pressestimmen (Auswahl)

Amica: Das größte deutsche Fotofestival

ARTE/Journal: Seit diesem Wochenende läuft in Berlin der Europäische Monat der Fotografie. Dieses Jahr steht er unter dem Motto "Der Blick des Anderen"'. Einer der teilnehmenden Künstler ist der aus dem Irak stammende Fotograf Al Fadhil. Er präsentiert nicht nur mit Fotografien seinen ganz persönlichen Blick auf die Geschichte seiner Heimat. Romy Sydow hat ihn für das Arte Journal in der Galerie Kunstverein Wedding in Berlin getroffen.

artinfo: „Der andere Blick“ lautet das Thema des 5. Monats der Europäischen Fotografie, unter dessen Schirm noch bis 25. November 110 Ausstellungen zu sehen sind. Mehr als zehn Prozent davon befassen sich mit dem Standort des Festivals selbst: Berlin. Die deutsche Hauptstadt ist der heimliche Star des Kollektivevents und sie zeigt sich von vielen Seiten und Zeiten: Vor der Wende. Nach der Wende. Mit Blick auf die Berliner. Aus der Sicht von Nichtberlinern. Von außen und oben. Von innen und unten.

art-magazin.de: Ausstellungstipp der Woche ... Das Thema des größten deutschen Fotofestivals lautet dieses Jahr "Der Blick des Anderen". 100 Festivalteilnehmer, die von einer Jury unter der Leitung der neuen Kuratorin des Festivals Katia Reich ausgewählt wurden, stellen in 107 Ausstellungen ihre spannenden Sichtweisen fotografisch dar

art-magazin.de (über Jerry Berndt im Haus am Kleistpark): Unter dem Titel "Sacred/Profane" zeigt eine Ausstellung im Rahmen des Monats der Fotografie in Berlin unterschiedliche Arbeiten von Berndt. Zum einen sind Fotografien von Menschen in ihrem spirituellen Habitus zu sehen, zum anderen Werke aus den Serien "Nite Works" und "Combat Zone".

artinvestor: Kuratorin Katia Reich hat 10000 Bilder von 500 Fotografen ausgewählt, die an 100 verschiedenen Orten in Berlin gezeigt werden

artribune.com: Mese Europeo della Fotografia. A Berlino è in scena lo sguardo degli altri

Berlinartlink: For the next five weeks, the city of Berlin will be witness to the largest photography festival in Germany

Berliner Morgenpost: Gipfeltreffen der Bilder ... Voyeurismus, persönliche, kulturelle und nationale Identitäten, urbane und periphere Räume und Zwischenräume, Berlin - der 5. Europäische Monat der Fotografie hat sich viel vorgenommen.

Berliner Morgenpost (über Michael Weselys Portraits bei Pavlov's Dog Raum für Fotografie): Berlin hat sich längst zur Foto-Stadt entwickelt. Der aktuelle Monat für Fotografie umfasst rund 100 Institutionen. Einer der Fotokünstler ist Michael Wesely, eingeschworen auf Langzeitbelichtungen. Oft hat er monumentale Architekturen wie das MoMA in New York durch diese Technik quasi als Skelett in fotografische Minisequenzen zerlegt. Jetzt wagt Wesely sich an den Menschen. Fesselnde Ansichten.

Berliner Zeitung über „Über Grenzen“: Eine Schau, die zugleich erschütternde und zugleich obskure Momente zu bieten vermag

berliner-zeitung.de: Mehr als ein halbe Million Besucher werden erwartet

BILD: Was führt das Ehepaar Redford in die Hauptstadt? Die Kunst. Schließlich beginnt in Berlin heute der Monat der Fotografie

B.Z.: Berlin zeigt 10.000 Bilder von 500 Fotografen

Camera Austria: Das Forum der vorliegenden Ausgabe stimmt ein auf den Europäischen Monat der Fotografie in Berlin: Die KuratorInnen Katia Reich (vom Europäischen Monat der Fotografie Berlin) und Felix Hoffmann (von der C/O-Galerie Berlin) haben aus den über 100 Ausstellungen, die anlässlich dieses Festivals in Berlin im Herbst eröffnen werden, eine Auswahl von sechs FotokünstlerInnen getroffen, die wir Ihnen hier vorstellen.

Cosmopolitan: Deutschlands größtes Fotofestival. Mit Nachwuchskünstlern und Big Names wie Dennis Hopper, Jerry Berndt und Bettina Rheims.

Der Tagesspiegel/ticket: Doping für die Augen

Der Tagesspiegel: Der Fotokünstler Ono Ludwig erzeugt mit der Camera obscura betont verwaschene Bilder. Warum? Weil unscharfe Selbstporträts für ihn besonders stimmig sind. Ein Gespräch zum Monat der Fotografie.

Der Tagesspiegel über "Geschlossene Gesellschaft" und "Über Grenzen": Zwei Jahrzehnte nach dem Mauerfall scheint endlich die Zeit reif dafür zu sein, sich die Kunst des anderen Deutschland genauer anzusehen und deren Protagonisten Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.

Der Tagesspiegel über Marc Barbeys Collection Regard und die Fotografien von Hein Gorny: Eine Ausstellung, die „mit ihren individuellen Interpretatio gut zum 5. Europäischen Monat der Fotografie passt“

Deutsche Welle TV "Kultur.21": Die Entdeckungen der Woche

Deutsche Welle TV "Journal": Ein wahrer Bildersturm 

Deutschlandradio Kultur: Beitrag über den 5. Europäischen Monat der Fotografie - "Der Reiz des Festivals besteht in den Entdeckungen" (Beitrag anhören)

DIE WELT: Mehr als 100 Ausstellungen, 500 Fotografen und rund 10 000 Bilder - von Freitag an wird Berlin erneut zu einem Zentrum der Fotokunst.

Exberliner: How to navigate 10,000 images? The six-week European Month of Photography festival pastes Berlin’s topography into a city-wide ‘scrapbook’

FAZ über "Geschlossene Gesellschaft" in der Berlinischen Galerie: Ein Erfolg. Ein überwältigender sogar. Nie zuvor hat das schöne Museum mit seinen großzügig weiten Räumen so viele Menschen angezogen.

Focus.de: Das von mehreren europäischen Hauptstädten ins Leben gerufene Festival soll das Medium Fotografie stärker ins Bewusstsein rücken.

Frankfurter Rundschau über die Ostkreuz-Ausstellung "Über Grenzen": Packende Schau

Frankfurter Rundschau (über "Nostalgia"): Frührussische Farbfotografie in der Gestalten-Galerie

heise.de: Zu den Highlights in Berlin gehört die bisher umfassendste Ausstellung zur DDR-Fotokunst in der Berlinischen Galerie

heise.de: Arte strahlt die erste Staffel der Reihe "Photo" bewusst im Umfeld zweier großer Foto-Events aus: Der 5. "Monat der Fotografie" Berlin vom 19. Oktober bis 25. November und "Paris Photo 2012" vom 15. bis 18 November.

Kölnische Rundschau: Berlin wird zum Zentrum der Fotokunst

KQ-Daily: Präsentiert die ganze mediale Vielfalt von Fotografie

Le Journal de la Photographie: Camera Work présente l'exposition "Gender Studies" de Bettina Rheims. Se concentrant à nouveau sur le sujet du trans-genre, l'artiste a créé en 2011 une série de portraits fascinantes de 25 personnes qui échappent à la catégorisation mâle ou femelle. (Artikel lesen)

Le Journal de la Photographie: Le Journal de la photographie: Le mois européen de la photographie a débuté à Berlin depuis la mi octobre. Une des principales expositions du programme est celle organisée par la Berlinische Galerie sur l’art photographique pendant la République Démocratique Allemande.

monopol: Es ist mehr als ein Kuriositätenkabinett, was 13 internationale Künstler als Resultat ihrer Auseinandersetzung mit dem Lebendigen präsentieren

monopol-magazine.de: Mit 100 Orten und mit 107 Ausstellungen will die fünfte Ausgabe des als Biennale angelegten Kunstmonats an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfen

N24.de: Monat der Fotografie mit über 100 Ausstellungen

New York Times: From several exhibitions of photographs from the former East Germany (including one of Stasi surveillance photos of West Berlin) to long-exposure photography of the construction and destruction of Berlin to a show of images by Dennis Hopper — to name just a few of the many shows on view under the umbrella theme “The View of the Other” — the city is a veritable candy store of photography (Artikel lesen)

n-tv.de: Größtes deutsches Fotofestival"Monat der Fotografie" beginnt

L'officiel Homme: Ein raumübergreifendes Event

Page: Den Herbst kann man sich erneut mit einem ausgiebigen Ausstellungs-Rundgang durch Institutionen, Museen, Galerien und Agenturen vertreiben. Zumindest einen Monat lang. Zum 5. Mal steht der Europäische Monat der Fotografie ganz im Zeichen von Rückblicken, Retrospektiven und Neuentdeckungen – und diesmal mit dem Schwerpunkt, der nach dem Blick des Anderen fragt, nach unbekannten Perspektiven, der Öffnung gegenüber Fremden und nach den spannenden Erkenntnissen, die dieser birgt – und dabei in die unterschiedlichsten Richtungen expandiert.

Parnass: Der europäische Fotomonat Berlin hat sich als erfolgreiches Eldorado für Fotofreunde etabliert ... es wird ein reichhaltiges Bouquet unterschiedlichster Arbeiten geboten, große Retrospektiven und kleine Projekte, prominente Namen und unverhoffte Entdeckungen, künstlerische und dokumentarische Fotografie, historische und aktuelle. Die ästhetische, inhaltliche und konzeptuelle Vielfalt der Lichtbildkünstler ist enorm.

Photonews: Monat der Fotografie in Berlin. Fragen an die Kuratorin Katia Reich

rbb: Hauptstadt der Fotokunst, diesen Titel hätte Berlin schon lange verdient. Der Monat der Fotografie bietet jetzt bis zum 25. November die Gelegenheit, die Fotostadt Berlin in ihrer ganzen Vielfalt und in über 50.000 Bildern kennen zu lernen.

rbb Fernsehen/abendschau: Namhafte Fotografen sind dabei, aber auch unbekannte Künstler. Die Ausstellungen geben Einblick in die unterschiedlichsten Lebensräume.

rbb Fernsehen/stilbruch: Kulturtipp

rbb inforadio (über die Ausstellung im Kunstverein Tiergarten): Die Bilder treffen die Besucher der Ausstellung mit voller Wucht. Denn sie sind handwerklich perfekt, komponiert, ästhetisch - und zeigen doch das Elend der Welt.

rbb radioeins: Einer der vielen Blicke des Festivals richtet sich auf die Revolution in Ägypten. Die Ausstellung „Kairo. Offene Stadt“ zeigt Bilder des ägyptischen Umbruchs im Festivalzentrum des „Monats der Fotografie“, im ehemaligen Kennedy-Museum am Pariser Platz: Marie Kaiser war für uns da. (Beitrag anhören)

Saarbrücker Zeitung: Überraschende Sichtweisen auf das West-Berlin der Nachkriegszeit sind im Stadtmuseum Berlin mit Bildern von Herbert Maschke zu sehen.

Siegesssäule: Über hundert Ausstellungen fokussieren die Konstruktion von Wirklichkeit und Identität.

slanted: Bei 100 Orten, gut 500 Fotografinnen und Fotografen und rund 10.000 Fotos gilt es, den Überblick zu bewahren

sleek: Germany’s largest photo festival, European Month of Photography Berlin, is upon us again and this time it’s bigger than ever. Boasting of 100 participants and 110 exhibitions, this photography festival promises to offer insight into the Berlin photo scene like never before. 

SPIEGEL online (über „Nostalgia“ im Gestalten Space): Zeitreise ins kunterbunte Zarenland

SPIEGEL online (über "Wald" in der Alfred Ehrhard Stiftung): Die Bäume, die Stille - und das Geheimnis: Der Fotograf Michael Lange streifte für seine Bilderserie "Wald. Landschaften der Erinnerung" drei Jahre lang kreuz und quer durchs deutsche Gehölz. Warum? Weil er Ruhe sucht. Und weil er in dem Ort seiner Kindheit etwas Gebärmutterhaftes sieht. (Interview lesen)

stern.de: Berlin gilt ohnehin als erste Anlaufstelle in Sachen Fotokunst. Der europäische Monat der Fotografie legt dem sogar noch eine Schippe drauf.

style.de: Beeindruckt mit einem abwechslungsreichen Programm. Einen ganzen Monat kann man durch die zahlreichen Museen und Galerien tingeln, um immer wieder einzigartig Schönes, Skuriles oder Berührendes aus historischer oder zeitgenössischer Fotografie zu entdecken.

Südwest Presse: Von Freitag an wird Berlin erneut zu einem Zentrum der Fotokunst.

sugarhigh: In einer von sozialen Medien, modernem Nomadentum und erhöhter Vernetzung bestimmten Welt ist die Frage nach der Identität des Einzelnen längst zu einer globalen Frage geworden. Die Veranstalter des „Europäischen Monats der Fotografie“ präsentieren unter dem Motto „Der Blick des Anderen“ zeitgenössische Fotoarbeiten, die sich mit aktuellen Trends globaler Identitätsbildung auseinandersetzen. Einen Monat lang erwarten euch Ausstellungen, Gespräche, Workshops und Lesungen von mehr als 500 Fotografen aus aller Welt in mehr als 100 Veranstaltungsorten.

sugarhigh über „East End: Punks in der DDR“: Die Fotografien aus den frühen Achtzigern zeichnen ein Bild der subkulturellen Szene, die vor allem im Prenzlauer Berg und in Leipzig zu Hause war. Im Rahmen des Europäischen Monats für Fotografie sind sie begleitend zur Ausstellung „Geschlossene Gesellschaft – Künstlerische Fotografie in der DDR 1949-1989“ zu verstehen, die zeitgleich in der Berlinischen Galerie läuft.

taz: "Über Grenzen" heißt die aktuelle Ausstellung der Berliner Fotoagentur Ostkreuz, einer bunt gemischten Gruppe europäischer Erkunder.

tip: Interkulturalität, Voyeurismus, die Bilderwelt des Internets: Unter dem Thema "Der Blick des Anderen" gibt der 5. Europäische Monat der Fotografie Berlin in mehr als 100 Ausstellungen einen Überblick zum Stand der Dinge in der Fotografie. (Artikel lesen ...)

Vogue: Fotomonat in Berlin

zeit.de: Mehr als 100 Ausstellungen, 500 Fotografen und rund 10 000 Bilder - von Freitag an wird Berlin erneut zu einem Zentrum der Fotokunst

ZEITmagazin: ZEITmagazin-Entdeckung der Woche: Joel Sternfeld brachte die Farbe zurück in die Kuntfotografie

zitty: Der Monat der Fotografie als Dachmarke funktioniert

Redaktion Festival-Website www.mdf-berlin.de und Social Media
Anzeigenmotiv, Gestaltung: Bureau Mario Lombardo nacheinem Motiv von © René Groebli, OT, ais der Serie "Das Auge der Liebe"