Margaux

PR für Restaurant (seit 2010)

Michael Hoffmann, "Koch und Gärtner des Jahres 2010" (Der Feinschmecker) ist Vorreiter einer verantwortungsbewussten, nachhaltigen, vegetarischen Küche: Was Hoffmann, ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern, im Margaux auftischt, könne man als Berlins avantgardistischste Küche bezeichnen, urteilt Wolfram Siebeck im ZEIT Magazin, ein Menü, "so modern wie zurzeit kaum ein anderes der deutschen Gastronomie". "Unerschöpfliche Phantasie" preist die französische Gourmet-Bibel Gault Millau bei dem "sensiblen Künstler und nachdenklichen Intellektuellen" Michael Hoffmann. Seine Gemüse-Kreationen seien längst Legende. Das Gemüse, das er in höchst raffinierte Kreationen verwandelt, wächst in seinem eigenen Garten in Brandenburg. In dem gut 2000 Quadratmeter großen Gemüsegarten erntet er täglich höchstpersönlich die Früchte der Region und interpretiert dann abends Traditionelles überraschend neu, z.B. die ‚Berliner Löffelerbsen’, die als gelbe Erbsencrème auf Krabbenbrot-Chips gestrichen und mit Melisse aromatisiert werden. Hoffmann, zu dessen wichtigsten beruflichen Stationen Eckart Witzigmanns „Aubergine“ gehörte, kocht seit zehn Jahren im „Margaux“. Seit 2003 ist er auch der Inhaber - auch das eine Besonderheit: Ohne ein - in der Sterneküche übliches - finanzstarkes Hotel im Rücken beweist er auch in wirtschaftlich harten Zeiten einen langen Atem mit einer konsequent modernen, sehr mutigen Küche.

www.margaux-berlin.de

Pressestimmen (Auswahl)

Berliner Zeitung, Andreas Kurtz: Michael Hoffmann hat mit dem Margaux eines der besten Restaurants Deutschlands

DER FEINSCHMECKER, Madeleine Jakits: Koch des Jahres 2010: Die FEINSCHMECKER-Redaktion hebt einen auf den Schild, der allerlei Unkenrufen zum Trotz ohne Mäzen oder finanziell potentes Hotel im Rücken wirtschaftlich schwierige Zeiten gemeistert hat.

DER FEINSCHMECKER
, Wolf Thieme: Mit jedem Teller steigert sich die Verblüffung: Das ist unbekannt und schmeckt himmlisch ... Was sich Hoffmann hier ausgedacht hat, ist ein frisches Kapitel der Kulinarik, eine kreative grüne Linie, die auch den Freund von Fleisch und Fisch fasziniert.

DIE ZEIT Magazin, Wolfram Siebeck: Was Michael Hoffmann auftischt, kann man als Berlins avantgardistischste Küche bezeichnen. Es sind einfache Gerichte von ungeheurer Komplexität ... ein Schrein für Ästheten, die mit Entzücken feststellen, wie viel Aroma man in kleinen Gemüsewürfeln und -scheiben unterbringt, wenn man Michael Hoffmann heißt.

Falstaff: Moderne, naturnahe Küche auf Spitzenniveau

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Jürgen Dollase: Michael Hoffmann präsentiert ein hervorragend ausdifferenziertes Spektrum an Produkten, Zubereitungsarten und Aromenkombinationen, das in seiner schieren kulinarischen Substanz Maßstäbe setzt ... Hoffmann verfügt über eine kulinarische Sprache, die nur bei ihm zu finden ist"

Gault Millau Deutschland: Umfassende Kenntnis und souveräne Beherrschung der Produkte, Aromenkombinationen und Zubereitungsarten erlauben es Hoffmann, seine kühl kalkulierte Kopfküche in einen farbgewaltigen Rausch der Sinne umzusetzen, der den Gast mitreißt und zu ganz neuen Genusserfahrungen führt. In keinem anderen deutschen Restaurant wurde Vegetabilien über Jahre hinweg so viel Aufmerksamkeit zuteil.

Gault Millau Deutschland: Michael Hoffmann schwimmt auf einer Welle des Erfolgs. Noch nie erlebten wir das Restaurant so gut gebucht wie in dieser Testsaison – es sprach sich weit herum, dass er zu den stilistisch eigenständigsten und ideenreichsten Köchen des Landes gehört.

highendfood.org, Ingo F. Scheuermann: An immense knowledge of vegetables, ingenious unique creations, utmost cooking precision and best ingredients mark the hallway of Michael Hoffmann's cuisine.

La Republica, Carlo Petrini, Gründerin Slow Food: Eine hochwertige, abwechslungsreiche und leichte Küche mit Perfektion: Vierzehn Kostproben, eine Hymne auf die entfesselte Fantasie mit dem „Wenigen“. ... Michael Hoffmann, „der Koch und Gärtner“, ist der Architekt dieses Wunders, das die urbane Agrikultur mit der Haut Cuisine kombiniert.

Manager Magazin, Klaus Ahrens und Michael O. R. Kröher: Eine Augenweide, wie von einem Alten Meister in Öl gemalt

stern.de, Anja Lösel: Sternekoch Michael Hoffmann hat sich mit seinen grandiosen vegetarischen Menüs längst an die Spitze der Zunft gekocht.

Süddeutsche Zeitung, Thomas Platt: Michael Hoffmann, Chef des Berliner Gourmetrestaurants Margaux, setzt sich für vergessene Gemüsesorten ein und zaubert bahnbrechende vegetarische Menüs.

Variety, Simon Kingsley: Michael Hoffmann has revamped his menu according to organic and ecological criteria. That means out with forced-fed goose liver, in with locally produced organic meat from Brandenburg, out with threatened fish species (such as tuna) and in with vegetables. The proud owner of a 2,000-square-meter garden in Potsdam, Hoffmann has taken grow-your-own truly to heart

welt.de: Vorreiter der vegetarischen Gourmet-Küche