Reformation!

PR für Kunstintervention: Klassische Pressearbeit (2017)

Reformation!, Berliner Dom

Obwohl die Reformation ein halbes Jahrtausend zurückliegt, sind ihre Themen heute brandaktuell. Vor allem die Diskussion um Bilder und religiöse Zeichen sind Teil unserer politischen und kulturellen Situation. Mit der Installation „Reformation!" von Philipp von Matt wollte der Berliner Dom einen Beitrag zu dieser Diskussion über Glauben und seine Bildersprache leisten. Die 16 Meter hohe Installation aus 77 Spiegeln brachte das Tageslicht der Kuppelfenster in den Kirchenraum. Die Altarfenster mit ihren historistischen Darstellungen der Glaubensgeschichten wurden verdeckt. Vor den Spiegeln schwebte ein hölzerner Kruzifixus aus dem 15. Jahrhundert. Zu sehen war die Installation bis zum 12.11.2017. Das Kunstwerk wurde zu einem großen Teil aus Spenden u.a. von zahlreichen Gemeindemitgliedern finanziert.
 
Seit drei Jahren zeigt und integriert der Berliner Dom regelmäßig zeitgenössische Kunst in seinen Kirchenraum. Große, mit öffentlichen Mitteln geförderte Ausstellungen, wie ‚Du sollst Dir (k)ein Bild machen‘ in unserer Tauf- und Traukirche und die Ausstellungsreihe ‚SEIN.ANTLITZ.KÖRPER ‘ fanden zehntausende Besucherinnen und Besucher.

Foto © Uwe Gaasch